Lange Nacht der Religionen 2019

der 15 Juni war wohl der bisher heißeste Tag in unserer Region! Bei feucht-tropischen 34° schmolzen wir dahin – und hatten trotz allem ein buntes, facettenreiches Treffen bei Pagane Wege und Gemeinschaften. Wir schätzen, dass ungefähr 200 Besucher im Laufe von Nachmittag und Abend dabei waren.
Einen ersten Bericht gibt es bei: http://paganes-leben-berlin.de/ und natürlich auch auf facebook.

unser Altar für die Meditations-Reise zur Sonne (in Anlehnung an das Porta Mystica Ritual)
unser Altar für die Meditationsreise zum Tempel der Sonne

Ein Kreis von ca. einem Dutzend Reisender fand trotz schweißtreibender Hitze zu unserem Gespräch über die Fellowship of Isis und das Porta Mystica-Ritual zusammen.

Das originale Porta Mystica-Ritual in deutscher Übersetzung siehe hier unter Nr. 3:
http://www.fellowshipofisis.com/deutsch/liturgie/panthea_ger.html

Mehr zur gesamten 8. Langen Nacht der Religionen hier: http://nachtderreligionen.de/

Die nächste Lange Nacht wird am 20. Juni 2020 stattfinden!

Lange Nacht der Religionen

Gestern, am 25. Mai, fand die traditionelle Berliner Lange Nacht der Religionen statt, diesmal eingebettet in den Evangelischen Kirchentag.
Und ein paar Besucher von dort haben auch tatsächlich den Weg nach FriedrichshainPagane Wege mit Yggdrasil zum Treffen des Aktionsbündnisses Pagane Wege und Gemeinschaften in Berlin gefunden.

Insgesamt strömten rund 400 Gäste zum Familienzentrum Menschenkinder und seinem mit Bäumen bestandenem Areal.  Ihnen wurde ein pralles Programm von 14.30 bis ca. 22.0 Uhr geboten, mit Ritualen am Feuer, Vorträgen, vielen Gesprächsmöglichkeiten an den Ständen und Zeit zum Sitzen, Essen und Trinken und Musikhören.

Unser Stand war im Zelt der Pagan Federation e.V. Deutschland, ein schöner Platz für den Ziegenfisch. Es gab gute Begegnungen mit Standnachbarn und Standbesuchern.

Mittagsandacht

Mittagsandacht im Pavillion der Kulturen auf der Internationalen Gartenausstellung – janz weit draußen, in Marzahn. Die Anreise kam mir in der Tat wie eine kleine Reise vor.

Pavillion der Kulturen, IGAAlle Religionsgemeinschaften, die im Berliner Forum der Religionen mitmachen, sind eingeladen, im Pavillion der Kulturen auf der IGA Mittagsandachten abzuhalten. Ob für die Betreiber der IGA Religion nur einen Aspekt von Kultur darstellt oder ob sie Religion nur unter dem Oberbegriff `Kultur`einem breiten Besucherpublikum anbieten wollen, sei dahingestellt. Auf alle Fälle haben die Gärten der Welt, die schon seit Jahren auf diesem Gelände beheimatet sind und die jetzt in den IGA-Park einbezogen wurden, eine berührende spirituelle Strahlkraft.

Der sog. Pavillion der Kulturen ist ein kleines, schlichtes, eher schmuckloses Gebäude mit großen Glaswänden zum umgebenden Park; Innen gibt es Hocker zum Sitz-Kreis-Bilden und in der Mitte des Pavillions steht ein Kunstwerk, ein liegendes graues Ei, auf einem Sockel.

Letzten Dienstag und heute haben Gruppen aus dem Berliner Aktionsbündnis Pagane Wege und Gemeinschaften die Andacht gestaltet; heute wurde die Andacht im Geiste von Asatru und Fellowship of Isis gestaltet. Den Akteuren hat es Freude gemacht, die -überschaubare Zahl – von Besuchern ist nach dem Ritual nach eigenem Bekunden zufrieden ihres Wegs gegangen und der paganen Sache hat´s gedient. Wir sind wieder einen kleinen Schritt in Richtung Sichtbarkeit gegangen.

Asatru-FOI-AltarUnd so sah unser gemeinsamer Altar, gestaltet auf 2 Hockern, aus. Thors Hammer ist nicht zu übersehen, davor steht die Thorfigur und zur Linken ist Thors Gattin Sif mit dem blonden Haar.